3 Dinge, die wir an „Trumpet On The Cliff“ geliebt und 2 Dinge gehasst haben

  3 Dinge, die wir an „Trumpet On The Cliff“ geliebt und 2 Dinge gehasst haben

Es ist lange her, seit ich mich in der Welt des japanischsprachigen Films versucht habe, und was könnte eine bessere Wiedereinführung sein als „ Trompete auf der Klippe “, eine koreanisch-japanische Koproduktion von 2016 unter der Regie von Han Sang Hee. Ein verträumtes Melodram, das vor den ätherischen Stränden und Küstenwäldern von Okinawa spielt. Der Film erkundet auf ruhige, mäandrierende Weise die Themen Familie und Liebe.

„Trumpet on the Cliff“ ist die Geschichte einer jungen Frau namens Aoi (Nanami Sakuraba), die sich einer Herztransplantation unterzieht und sich auf die Insel Okinawa begibt, um sich zu erholen. Dort lernt sie Ji Oh kennen, einen halb Koreaner, halb Japaner, der auf der Insel lebt. Die beiden kommen sich näher und Aoi muss sich einigen Dingen an sich selbst stellen, während sie heilt.

Obwohl es ein Vergnügen war, „Trumpet on the Cliff“ zu sehen, gibt es auch ein paar Dinge, die besser hätten sein können. Lassen Sie uns ohne weiteres auf die drei Dinge eingehen, die wir an „Trumpet on the Cliff“ mochten und die zwei Dinge, die wir hassten.



Geliebt: Byung Hun

Ich würde bei der Zusammenstellung dieser Liste nachlässig sein, ohne zuerst den männlichen Star Byung Hun, früher bekannt als L.Joe von Teen Top, zu erwähnen. Dieses japanisch sprechende Idol, das zum Schauspieler wurde, spielt einen mysteriösen, leise sprechenden jungen Mann namens Ji Oh, der seine Trompete, Delfine und das Meer liebt. Seine Chemie mit der Hauptdarstellerin Nanami Sakuraba ist angenehm und süß, und seine Fähigkeit, die Nahaufnahmen von Regisseur Han Sang Hee mit seinen Augen und seinem Lächeln einzufangen, ist kraftvoll. Byung Hun hat in der Schauspielwelt stetige Fortschritte gemacht und seine Arbeit in „Trumpet on the Cliff“ trägt nur dazu bei.

Gehasst: Das Tempo

Weit entfernt vom frenetischen Tempo manch-a-K-Dramas ist „Trumpet on the Cliff“ nicht nur in seinem pedantischen Tempo nachsichtig, sondern auch geradezu langsam. Zunächst trägt die schleichende Handlungslinie mit ihren Tropfen Fantasie, wunderschönen Meereslandschaften und der allgemeinen Freude an den kleinen Momenten und der Schönheit der Landschaft zur insgesamt skurrilen Natur des Films bei. Die längere Exposition gegenüber dem Schneckentempo ist jedoch ermüdend und ließ mich wünschen, es würde zwei Drittel des Films beschleunigen.

Gefallen: Die Musik

Ein Trommelschlag imitiert einen Herzschlag und öffnet den Film, während Aoi kurz vor ihrer Herztransplantation auf dem Operationstisch liegt. Der Einsatz von Musik und Sound setzt sich im gesamten Film genauso geschickt fort und bringt die träge Melodie einer Trompete im Wind, mäandrierende Klavierlinien und dekadente Harmonien ein, die alle das Strandparadies ergänzen, in dem Aoi und Ji Oh spielen.

Gehasst: Die Vorhersehbarkeit

Ziemlich früh im Film war es leicht zu erraten, wer Ji Oh wirklich war, was ein wenig den Spaß daran nahm, Aois Reise zu beobachten. Er ist ihr ein Mysterium und wir dürfen zusammen mit ihr für sehr wenig ihrer Neugier auf ihn frönen, bevor klar wird, welche Rolle er in ihrem Leben spielt. Die Information ist unerwünscht. Es hätte länger verborgen bleiben sollen, um das Geheimnis zu lüften und die Romantik anzuheizen.

Geliebt: Der Fokus auf Familie

Von den ersten paar Minuten des Films bis zum Ende umgibt Aoi, ihre Mutter, ihr Onkel und ihr entzückender Cousin ein Gefühl des Friedens. Der Frieden erwächst aus der Liebe und dem Respekt zwischen Familienmitgliedern und ist ein Gefühl, das von Ji Oh und Koichi (Yuki Kubota), Aois Ex-Freund, der sich immer noch um sie und ihre Familie kümmert, kultiviert wird. Es ist schön, wie die Familie für jedes Mitglied eine Quelle der Kraft und des Trostes ist.

Soompiers, hast du „Trumpet on the Cliff“ gesehen? Wenn ja, was dachten Sie? Falls Sie es noch nicht gesehen haben, stürzen Sie sich in die fantastische Welt von „Trumpet on the Cliff“:

Schau jetzt

Raine0211 ist ein Liebhaber aller koreanischen Dinge, insbesondere K-Pop, K-Drama und koreanisches Essen. Wenn sie nicht für Soompi schreibt, spielt sie Cello und singt. Sie frönt gerne allen Arten von K-Pop, aber ihre Vorlieben sind SHINee, INFINITE und VIXX.

Aktuell geschaut: Fühlen Sie sich gut zu sterben ' und ' Begegnen
Wir freuen uns auf: 'Prometheus'
Allzeit beliebte Dramen: Heiler “, „ Antwort 1988 “, „ Die König 2-Herzen