C-JeS Entertainment gibt Erklärung zu rechtlichen Schritten gegen böswillige Kommentatoren ab

 C-JeS Entertainment gibt Erklärung zu rechtlichen Schritten gegen böswillige Kommentatoren ab

C-JeS Entertainment wird Maßnahmen zum Schutz seiner Künstler ergreifen.

Die Agentur beherbergt Künstler wie JYJ, Ryu Jun Yeol , Gummibärchen, Hwang Jung Eum , und viele mehr. Am 5. Dezember veröffentlichte sie eine Erklärung mit dem Titel „Hinweis zu rechtlichen Maßnahmen zum Schutz der Rechte und Interessen unserer Künstler“.

Die Aussage lautet wie folgt:



'Hallo. Das ist C-JeS Entertainment.

„Wir überwachen ständig verschiedene Portal-Sites, Online-Communities und Social-Networking-Sites. Durch von Fans eingereichte E-Mails haben wir Fälle illegaler Handlungen wie böswillige Verleumdung und die Verbreitung unbegründeter Informationen über unsere Künstler gesammelt und Strafanzeigen eingereicht. Wir haben bereits mehrere Ankündigungen gemacht, um Sie darüber zu informieren, dass wir in Fällen, in denen Künstler unserer Agentur diffamiert oder persönlich beleidigt werden, sofort und ohne Nachsicht rechtliche Schritte einleiten werden.

„Fälle von uneingeschränkter Zurechtweisung, Verleumdung, persönlichen Angriffen und der Verbreitung falscher Informationen über die Künstler unserer Agentur im Internet, die keine fundierte Kritik darstellen, sind eindeutig illegale Handlungen. Dadurch erleiden die Künstler seelischen Schaden und Verleumdung, und auch die Fans leiden darunter. Als Reaktion darauf haben wir den Ermittlungsbehörden regelmäßig Beschwerden gemeldet und Beschwerden eingereicht und unsere feste Position erklärt, unter keinen Umständen einen Vergleich oder Nachsicht zu gewähren.

„Insbesondere das Verbreiten von Gerüchten mit der Absicht, jemanden zu verleumden oder Lügen als Wahrheit darzustellen, ist eine strafbare Handlung gemäß Artikel 70 des Gesetzes zur Förderung von Informations- und Kommunikationsnetzen als ‚Cyber-Verleumdung‘, die mit einer zusätzlichen Strafe belegt wird. Selbst in Online-Communities oder auf Social-Media-Plattformen, auf denen Anonymität gewährleistet ist, können Ermittlungsbehörden die IP (Internet Protocol) verfolgen, um die persönlichen Daten des Verfassers zu überprüfen, wenn weiterhin böswillige Kommentare und Beiträge gepostet werden. Das Internet wird als offener Raum anerkannt, und falsche Informationen mit der Absicht, sie zu verleumden, werden leicht als Verbrechen anerkannt.

„Es kam immer wieder vor, dass falsche Informationen, Gerüchte und böswillige Beiträge auf Twitter und DC Gallery gepostet wurden, wo es möglich ist, anonym zu bleiben. Seit diesem Jahr sammeln wir Informationen durch eine bestimmte Anhäufung von IPs, um aktiv rechtliche Schritte einzuleiten. Außerdem werden wir, wenn die Anordnung der von uns eingereichten Fälle herauskommt, die Fakten und den Inhalt der Klage offenlegen, um alle unsere Anstrengungen zu unternehmen, um die böswilligen Kommentatoren auszurotten. Wir fahren mit den Informationen fort, die uns die Fans per E-Mail gesendet haben, einschließlich der PDF-Dateien, und bitten die Fans daher um die Zusammenarbeit. Vielen Dank.'

Quelle ( 1 ) ( zwei )