Jo Yeo Jeong reagiert auf Betrugsvorwürfe gegen ihren Vater

  Jo Yeo Jeong reagiert auf Betrugsvorwürfe gegen ihren Vater

Jo Yeo Jeong hat eine offizielle Erklärung zu Berichten über die Betrugsvorwürfe ihres Vaters veröffentlicht.

Am 6. Dezember veröffentlichte Sports Kyunghyang einen Artikel über Betrugsvorwürfe gegen den Vater der Schauspielerin durch „A“.

Die Verkaufsstelle traf sich mit „A“, der seine Seite der Geschichte erzählte und Beweise vorlegte. Laut „A“ hat Jo Yeo Jeongs Vater vor 14 Jahren 250 Millionen Won (ca. 221.960 US-Dollar) geliehen, um ein Pflegeheim einzurichten. Zu der Zeit stammten „A“ und der Vater von Jo Yeo Jeong aus derselben Heimatstadt und kannten sich schon lange, also ließ er ihn ohne Verdacht das Geld leihen. Da er auch der Vater einer berühmten Schauspielerin war, hätte „A“ nie gedacht, dass Jo Yeo Jeongs Vater das Geld nicht zurückzahlen würde.



Daraufhin lieh sich Jo Yeo Jeongs Vater wieder Geld von ihm. „A“ sagte: „Jos Eigentum im fünften Stock eines Gebäudes in Boondang sollte versteigert werden. Er versprach, wenn ich ihm nur 50 Millionen Won (ungefähr 44.397 US-Dollar) leihe, würde er die Versteigerung verhindern, es verkaufen und die Schulden begleichen.“

„A“ fuhr fort: „Er schrieb einen Schuldschein, in dem stand, dass er die zuvor geliehenen 250 Millionen Won (ca. Er verlegte Adressen, ging mir aus dem Weg und beantwortete meine Anrufe nicht. Wenn er versehentlich den Anruf entgegennahm, gab er eine vage Antwort und legte auf. Vor drei Jahren hat er seine Nummer geändert, sodass ich ihn nicht erreichen konnte. Es ist Geld, das ich ihm durch die Aufnahme eines Darlehens leihen ließ, daher war es eine enorme Belastung für mich, auch nur die Zinsen zurückzuzahlen. Da er in Not war, dachte ich, dass es für mich schwierig sein könnte, das ganze Geld auf einmal zurückzubekommen. Also bat ich ihn, sogar 500.000 Won (ungefähr 444 US-Dollar) im Monat zurückzuzahlen, aber er ignorierte meine Anrufe weiterhin.“

Letztes Jahr ging „A“ zur Agentur von Jo Yeo Jeong, wurde aber darüber informiert, dass die Nachricht weitergeleitet würde, und wusste nicht, ob die Nachricht tatsächlich an Jo Yeo Jeong weitergeleitet worden war.

„A“ erklärte den Grund, warum er sich entschied, mit diesen Informationen an die Öffentlichkeit zu gehen, „Es ist Geld, das ich Jo leihen ließ, indem ich einen Kredit aufnahm, aber es war schwierig für mich, auch nur die Zinsen zurückzuzahlen. Also verkaufte ich im Alter von 70 Jahren das Haus, in dem ich lebte und arbeitete als Wohnungswächter. Noch heute wache ich mitten in der Nacht vor Wut auf. Mein Leben ist so schwierig, dass mein Sohn meine monatliche Miete bezahlen muss. Jos Tochter Jo Yeo Jeong lebt ein glückliches Leben, aber meine Kinder taten mir leid. Also nahm ich den Mut zusammen, mich zu äußern.“

Nach der Veröffentlichung des Artikels veröffentlichte Jo Yeo Jeongs Agentur High Entertainment eine offizielle Erklärung.

Die Aussage lautet wie folgt:

„Wir möchten uns für die Kontroverse um den Vater der Schauspielerin unserer Agentur, Jo Yeo Jeong, entschuldigen.

„Jo Yeo Jeong erfuhr davon durch den Artikel, der heute gedruckt wurde. Unabhängig vom Grund möchte sie sich bei denen entschuldigen, die wegen ihres Vaters verletzt wurden.

„In der Vergangenheit ließen sich die Eltern von Jo Yeo Jeong wegen der Schulden ihres Vaters scheiden. Danach hatte sie keinen Kontakt mehr zu ihrem Vater. Sie konnte ihn nicht erreichen und konnte diese Situation nicht verstehen und ob sie gelöst wurde.

„Letztes Jahr versuchte sie, Kontakt mit ihrem Vater aufzunehmen, um das Problem zu lösen, nachdem sie davon gehört hatte, konnte es aber nicht, weil seine Telefonnummer bereits geändert worden war. Selbst jetzt versuchen wir, die Seite ihres Vaters zu hören.

„Wir werden hart daran arbeiten, die Situation schnell zu verstehen und die problematischen Teile reibungslos zu lösen.

„Abschließend entschuldigen wir uns für die Kontroverse.“

Quelle ( 1 ) ( zwei )