Rain sagt, er habe nie jemandem gedroht, der seine Eltern des Betrugs beschuldigt, und wirft Fragen zu den Behauptungen des Anklägers auf

  Rain sagt, er habe nie jemandem gedroht, der seine Eltern des Betrugs beschuldigt, und wirft Fragen zu den Behauptungen des Anklägers auf

30. November, Sänger und Schauspieler Regen reagierte auf Behauptungen, dass seine Eltern nie geliehenes Geld zurückgezahlt hätten obwohl eine offizielle Erklärung von Rain Company. In der Erklärung stellt die Behörde klar, dass Rain den Ankläger nie bedroht hat, und stellt die Beweise und Behauptungen der anklagenden Partei in Frage.

Zuvor hatte der Ankläger am 26. November a Aussage im Petitionsausschuss der nationalen Regierung und in verschiedenen Online-Communities, die behaupteten, dass Rains Eltern „zwischen 1988 und 2004 Reis im Wert von 1,7 Millionen Won (ca. 15.200 US-Dollar) geliehen und nie zurückgezahlt haben“. Sie behaupten auch, dass sich Rains Eltern 8 Millionen Won (ca.

In einem Aussage Am 28. November versprach Rain Company rechtliche Schritte und erklärte, dass Rain das Geld zurückzahlen würde, wenn der geliehene Betrag bestätigt werden könne.



Hier ist die vollständige Erklärung der Rain Company vom 30. November:

„Da wir nicht auf jede einzelne der falschen Behauptungen über Betrug [gegen Rains Eltern] antworten können, werden wir für den Fall, dass die falschen Behauptungen fortbestehen, eine zugehörige Audioaufnahme offenlegen und die Originaldatei der Polizei übermitteln.

„Am 27. November, während Rains erstem Treffen mit dem Ankläger, hat er ihnen nie gedroht. Rain hörte respektvoll zu und die beiden Parteien unterhielten sich etwa eine Stunde lang, um zu einer einvernehmlichen Lösung zu gelangen. Darüber hinaus haben wir eine Audioaufzeichnung des Treffens sowie ihres Telefongesprächs.

„1. In Bezug auf das Hauptbuch, das die andere Partei als Beweismittel offengelegt hat,

„29. November, das einseitige Hauptbuch, das von der Partei enthüllt wurde, die Betrug behauptet, ist kein Schuldschein. Es kann kein Beweis dafür sein, dass Geld geliehen wurde, da das Hauptbuch etwas ist, das von jedem geschrieben werden kann.

„Wie kann eine Person 10 Jahre lang ein Geschäft führen, kein Geld erhalten und Reis weiterhin mit Kredit bezahlen? Es wird regelmäßige Zahlungen gegeben haben. Dies ist etwas, das jeder, der auf einem Markt Geschäfte gemacht hat, als gängige Praxis kennt.

„Außerdem muss das angeblich geliehene Geld anhand von Schuldscheinen oder anderen Dokumenten berechnet werden, denn ein einseitig geführtes Hauptbuch kann nach Belieben geschrieben werden.

„Außerdem ist der Grund, warum dem Hauptbuch schwer zu vertrauen ist, folgender. Laut den schriftlichen Behauptungen der anderen Partei (bei der Petitionsstelle der Regierung) behaupten sie, dass sie von 1988 bis 2004 Geschäfte mit Rains Mutter gemacht haben, aber das Geschäft [von Rains Mutter geführt] wurde 1999 geschlossen.

„Außerdem war Rains Vater aufs Land und ins Ausland gereist, um Geld zu verdienen, also wurde der Laden ausschließlich von Rains Mutter geführt. Danach starb Rains Mutter im Jahr 2000.

„Wie konnte ein Verstorbener bis 2004 ein Geschäft führen …

„All diese Dinge sind Gründe, warum das Hauptbuch verdächtig ist.

„2. Nachdem wir zum ersten Mal Neuigkeiten über die Schulden gesehen hatten, versuchten wir, ein Treffen zu vereinbaren, damit wir zu einer einvernehmlichen Lösung kommen konnten, aber die andere Partei machte ständig falsche Behauptungen, führte böswillige Interviews und verspottete Rains verstorbene Mutter, seine Familie und die Künstler des Unternehmens .

„Rains Mutter starb an einer Krankheit. Rain hatte damals kein Geld für Krankenhausrechnungen, und das wäre so schmerzhaft für Rain gewesen, der sich immer noch wegen des Todes seiner Mutter schuldig fühlt. Die Person [die Betrug behauptet] hätte zumindest nicht so über Rains Mutter sprechen sollen, wie sie es getan hat.

„Die Behauptung der anderen Partei, dass sie eine aufrichtige Entschuldigung und die Rückzahlung des ursprünglich geliehenen Betrags wünscht, ist verschwunden, und stattdessen machten sie beleidigende Bemerkungen über Rains Eltern und verlangten das Vierfache (100 Millionen Won; ungefähr 89.000 US-Dollar) des ursprünglichen geliehenen Betrags.

„Dies ist keine einvernehmliche Anfrage, die durch die Vorlage rechtlich einwandfreier Beweise und die Befolgung des Verfahrens gestellt wird. Stattdessen täuschen sie die Öffentlichkeit mit einem verzerrten Post in Online-Communities und bereiten den Angeklagten Schmerzen. Dies ist eindeutig eine Verleumdung und Verbreitung falscher Informationen.

'3. Wir werden es noch einmal sagen. Wird uns der Original-Schuldschein vorgelegt, erstatten wir den vollen Betrag zurück. (Dies würde dazu dienen, weitere Schäden zu verhindern.)

„4. Um schließlich den Ruf von Rains verstorbener Mutter wiederherzustellen, werden wir rechtliche Schritte einleiten, auch wenn es einige Zeit dauern wird.“

Quelle ( 1 )